Hitzeschlacht beim Blauen Band des SC Gothia

Hitze, Hitze und doch 21 Boote auf der Bahn zum Blauen Band des SC Gothia! Die Windvorhersage für Sonntag war zwar ein ganz kleines bischen besser als für Samstag, stimmte aber trotzdem nicht 🙁 Die Wettfahrtleitung unter der Leitung von Stefan Abel schickte die Boote nach einer dem unstetgem Wind geschuldeten Startverschiebung auf den langen Regattakurs in Richtung Junfernsee. Kräuselt  während der Startphase noch sich die Wasseroberfläche von der Großen Breite hin bis zu der Einfahrt in die Enge zwischen Kladow und der Pfaueninsel, lauerten auf dem Weg zur Wendetonne in der Nähe der Glienicker Brücke im Jungfernsee und zurück bis zur Ziellinie vor dem SCG in der Scharfen Lanke doch etliche Windlöcher. Am schnellsten segelt die Crew der Lia, einer Grand Suprise, die Bahn ab und kam nach 3:34 Stunden ins Ziel. Zweitschnellstes Schiff war die erfolgsgewöhnte Sweet Sixteen, die mit 4 Minuten Rückstand auf den Sieger einlief. Platz 3 erkämpfte sich die Crew der 50 plus unter Steuermann Tom Engel, dass als schnellstes Boot des SC Gothia mit 4:03 Stunden Segelzeit in den Heimathafen einlief. Die Hitze und die z.T. grenzwertigen Windverhältnisse forderte ihren Tribut, leider brachen mehr als die Hälfte der teilnehmenden Boote die Wettfahrt ab und wurden mit einem DNF in der Ergebnisliste gewertet.